Wie geht's?

Zentraler Spielgedanke beim Faustball ist es, den Ball
in der gegnerischen Hälfte so unterzubringen,dass er
vom Gegner nicht erreicht werden kann. Der Ball kann
mit dem Arm oder mit der Faust gespielt werden. Eine
Mannschaft besteht aus 5 Spielern, hinzukommen 3
Auswechselspieler. Der Ball darf innerhalb einer
Mannschaft höchstens von 3 Spielern gespielt werden und
darf jeweils einmal den Boden berühren, kann aber auch ohne
Bodenberührung gespielt werden. Faustball ist sowohl ein
Hallen-wie auch ein Feldsport. Im Freien ist das Feld 50x 20 m
(Halle 40 x 20 m) groß und wird durch eine Mittellinie getrennt.
Über der Mittellinie ist ein Band oder ein Netz gespannt.

Was hat man davon?

Faustball ist lebens- und berufsbegleitend. Neben dem
Leistungssport wird Faustball viel als reines Bewegungstraining
ausgeübt.

Wer kann es tun?

Eigentlich jeder, der Freude am Ballspiel und am
Bewegungsintensiven Training hat. Zum Training genügen
schon 4 Personen (MiniFaustball), es können aber auch
große Gruppen (Jung und Alt, Mädchen und Jungen, ohne
Altersbegrenzung) dieses Ballspiel einüben.

Was braucht man?

Es wird lediglich normale Turn- oder Sportkleidung benötigt.

Was kostet das?

Neben dem üblichen Vereinsbeitrag einstehen nur Kosten für die
eigene Sportkleidung.

Wie fängt man an?

In vielen Vereinen kann man das Faustballspiel unter fachgerechter
Anleitung erlernen. In den meisten Turnvereinen wird Faustball
außerdem als Ausgleich zur normalen "Turnstunde" gespielt.

Die Spielregeln