Verbandsliga – 1. Männer: Hochklassiges Duell Landesmeister gegen Landeshauptstädter endet unentschieden! Fans sahen besten Faustballsport!

(tve/fs) Am dritten Spieltag sah der Spielplan einen echten Leckerbissen vor – der aktuelle Serienmeister vom SV 1975 Zeulenroda war zu Gast in Erfurt. Und es sei bereits vorweggenommen – die Ansetzung hielt, was sie versprach. Ebenfalls zu Gast war der SV Schleusingen.

Nachdem das erste Spiel zwischen beiden Gastmannschaften klar zu Gunsten von Zeulenroda ausging, kam es zum ersten Kracher. Beide Seiten starteten konzentriert und zeigten ein hohes Niveau – und insbesondere die junge Erfurter Abwehr wusste zu gefallen. Erfurts Florian Schwarzkopf überraschte zudem mit seinem Blockspiel und brachte so die Offensive der Gäste immer wieder in Schwierigkeiten. Lange und umkämpfte Ballwechsel waren die Folge, die zu Beginn noch oftmals das bessere Ende für die Gastgeber mit sich brachte. Der TVE ging so frühzeitig mit 3:1 in Führung und behauptete diese bis zum Satzgewinn mit 11:7.

Anfang des zweiten Satzes sorgte jedoch eine strittige Schiedsrichterentscheidung für Konfusion bei der Erfurter Mannschaft. Die Gäste nutzten dieses Momentum und zogen schnell auf 7:3 davon. Zwar konnte sich der TVE nochmal zwischenzeitlich zum Ausgleich zurückkämpfen, jedoch spielte in der entscheidenden Phase des zweiten Satzes der Gast seine Routine und Nervenstärke aus (11:8). Und auch im dritten Satz zeigte sich in den entscheidenden Momenten die Cleverness der Gäste, welche nun verstärkt die längeren Ballwechsel zu Ihren Gunsten entscheiden konnten. Trotz Umstellung von Trainer Wilfried Appel mußte sich Erfurt mit 11:6 beugen.

Im anschließenden Spiel gegen Schleusingen hatte man jedoch schnell seine Konzentration wiedergefunden und spielte in beiden Sätzen sogleich eine komfortable Führung heraus, welche auch jeweils in souveränen Satzgewinnen mündete (11:5, 11:4). Hierbei konnte Spielführer Sebastian Kalb auch während des zweiten Satzes ausgewechselt und geschont werden.

Das zweite Spiel des Tages gegen Zeulenroda begann mit umgekehrten Vorzeichen. Zeulenroda übernahm zu Beginn des ersten Satzes die Führung, konnte sich bei 9:6 jedoch erstmals absetzen. Die Erfurter verkürzten nochmals auf 8:9, der umkämpfte Satz ging am Ende jedoch an Zeulenroda (11:9).

Trotz eines 0:2-Rückstand im zweiten Satz zeigten die Erfurter Spieler jedoch eine wahnsinnige Entschlossenheit. Auf den vorderen Positionen, wie auch in der Abwehr mit Paul Patzig, Simon Turtschan und Jannes Holland-Jobb (v.l.n.r.) wurde um jeden Ball gekämpft und zurückgebracht, was der Offensive von Zeulenroda keine leichten Punkte mehr gestattete. Die Erfurter spielten sich nun geradezu in einen Rausch, was von der Seitenlinie und den Fans auf der Tribüne umso mehr lautstark forciert wurde. Mit 4:2 waren die Erfurter plötzlich in Führung, welche nun auch des Öfteren wechselte. Beim Stande von 8:8 zeigte dann insbesondere Hauptschläger Sebastian Kalb von der Angabe keine Nerven, so dass der zweite Satz mit 11:9 an die Gastgeber ging.

Erneut musste der Entscheidungssatz her. Und die Erfurter hatten nun die zweite Luft; die Entschlossenheit war in der gesamten Halle zu spüren. Nach einer schnellen 4:1-Führung wurden bei 6:4 die Seiten gewechselt. Beide Mannschaften punkteten nun mit hochklassigen Bällen in Defensive wie Offensive abwechselnd. Beim Stand von 10:9 ging Sebastian Kalb in den Angriff gegen den Block von Justin Kießling, welcher seinen Leinenfehler anzeigte. Ein unglaublich intensives, hochklassiges, spannendes und faires Spiel fand mit dem TVE einen würdigen Sieger. Dieser Sieg wurde dem langjährigen Teammitglied und Spielführer der ersten Mannschaft Jens Dürrleder gewidmet, welcher nach knapp 11 Jahren den Verein verlässt.

Im letzten Spiel gegen Schleusingen galt es nochmals souverän die zwei Punkte zu holen und nichts mehr anbrennen zu lassen. Man merkte der Mannschaft an, dass der Krimi gegen Zeulenroda mental viel Energie gekostet hatte. Den ersten Satz konnten die Erfurter erneut klar mit 11:4 für sich entscheiden, im zweiten Satz zeigten sich nun jedoch vermehrt Eigenfehler, wodurch bis zum 8:8 Schleusingen im Spiel blieb und gar ein dritter Satz drohte. Mit der nötigen Konzentration und Konsequenz konnte diese Gefahr jedoch im Keim erstickt werden und ein grandioser Spieltag für den TVE mit 6:2 Punkten abgeschlossen werden. Selbst Trainer Wilfried Appel bescheinigte „eine ganz starke Leistung heute!“

Gespielt haben für den TVE Jannes Holland-Jobb, Sebastian Kalb (MK), Alexander Leidig, Paul Patzig, Florian Schwarzkopf und Simon Turtschan; Trainer Wilfried Appel.

Der TCE greift an! Mit F. Scharzkopf, J. Holland-Jobb, A. Leidig, S.Kalb (vlnr)